Sie befinden sich hier: Über uns / Newsarchiv
Sonntag, 24.09.2017

Branchenverband FMI bedauert ProServ-Insolvenz

Hersteller von Mikrofilmkameras und Buchscannern musste Insolvenz anmelden.

Der Anbietermarkt von analoger und digitaler Archivierungs-Hardware wird kleiner. Durch die aktuelle Insolvenz des Herstellers von Buchscannern und Mikrofilmkameras, der Firma ProServ GmbH im mittelhessischen Karben, verengt sich das Feld der Produzenten. Der Branchenverband FMI, zuständig für die Mikrofilm-, Archivierungs- und Scan-Dienstleister in Deutschland, hofft auf eine Fortführung der Produktion entweder durch die jetzigen Mitarbeiter um Geschäftsführer Erich Reinke oder durch ein Engagement der Wettbewerber, die nahezu alle FMI-Mitglieder sind. Hierzu gehören Zeutschel, Microbox und Image Access. Die vorläufige Insolvenz der ProServ wurde am 3. Februar 2014 eröffnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Dr. Lason Gutsche aus Frankfurt am Main bestellt. In der Kanzlei ist RA Sven Schenker für den Fall zuständig. Nach Angabe von FMI-Geschäftsführer Achim Carius gibt es in Deutschland noch "einen gesunden Bedarf an Mikrofilm-Dienstleistung". Viele Unternehmen verließen sich nicht auf rein digitale Archivmedien sondern setzen auf die Sicherungsverfilmung als Ewigkeitsspeicher.

Mittwoch, 05.03.2014 08:21 08:21 Alter: 4 Years